Das Thema Pflege brennt uns allen unter den Nägeln. Das zeigt auch eine brandaktuelle Umfrage, die der Pensionistenverband OÖ bei seinen Funktionärinnen und Funktionären durchgeführt hat.


Für 90 Prozent der Befragten gibt ein drohender Mangel an P egekräften Anlass zur Sorge. 80 Prozent bereitet die oft lange Wartezeit auf einen P egeplatz ernsthafte Sorgen und 72 Prozent befürchten mangelnde Angebote für Pflegebedürftige in der Gemeinde. Sieben von zehn Befragten befürchten, dass auf die Wünsche und Bedürfnisse der Betro enen nicht ausreichend eingegangen wird. 67 Prozent sorgen sich um die Qualität der P ege und Betreuung. Und 63 Prozent haben Zweifel daran, ob sie sich Pflege und Betreuung leisten können.

 

STAATLICHE PFLEGEGARANTIE

Kein Wunder, dass fast alle, exakt 99,6 Prozent, eine staatliche Pfegegarantie, wie sie der Pensionistenverband fordert, für wichtig halten, damit Pfege leistbar ist. Genauso wichtig ist den Befragten die ächendeckende Einrichtung von Pfegeservicestellen, die den Pflegeprozess organisieren. Was die künftige Finanzierung der Pflege und Betreuung angeht, halten 94 Prozent die Einführung einer für Pflege zweckgewidmeten Erbschaftssteuer auf Millionenerbschaften für wichtig statt einer Pflegeversicherung, die auf Dauer wieder nur Arbeitnehmer und Betroffene belasten würde, wie man in Deutschland sieht.

 

RESPEKT FÜR DIE PFLEGENDEN

Alle Befragten sind für bessere Arbeitsbedingungen für das Pflegepersonal sowie für eine jährliche In ationsanpassung
des Pflegegeldes, die nun im parlamentarischen Prozess erreicht werden konnte. Ebenso einhellig ist die Forderung nach besserer Anerkennung von Demenz bei der Pflegegeldeinstufung und Rechtsanspruch auf Pflegekarenz/-teilzeit inkl. Kündigungsschutz. Besonders wichtig ist für die Befragten auch die Scha ung von betreuten Wohnformen für die Pflegestufen 1 – 3, eine Erhöhung des Förderbeitrags für die 24-Stunden-Betreuung und höhere Zuschüsse zur Schaffung von barrierefreiem Wohnraum sowie weitere Entlastungsangebote für pflegende Angehörige.

 

WIR SIND AKTIV IN SACHEN PFLEGE

In den Ortsgruppen des Pensionistenverbandes werden eine Reihe von Dienstleistungen angeboten. Am häugsten geben die befragten Funktionärinnen und Funktionäre an, dass in ihrer Ortsgruppe Hol- und Bringdienste zu Veranstaltungen des PVÖ angeboten werden, sowie Besuchsdienste und Bewegungsangebote existieren. Der Pensionistenverband will auch künftig die Menschen im Land, die Pflege benötigen, und pflegende Angehörige bestmöglich unterstützen und in der Öffentlichkeit verstärkt für deren Interessen auftreten. Die landesweite Befragung ist eine optimale Grundlage für diesen Einsatz. Mit den fundierten Ergebnissen der Befragung wird der Pensionistenverband als starker „Lobbyist“ in Sachen Pflege weiter aktiv bleiben.

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr über Cookies und über den Schutz Ihrer Daten beim Besuch dieser Webseite erfahren Sie, wenn Sie auf "Datenschutzerklärung" klicken.
Datenschutzerklärung Ok