Die Arbeitsgruppe Migration besuchte bei einem Halbtagesausflug am 13. Juni das Stift Kremsmünster mit der großzügigen Gartenanlage und die interessante Sternwarte.

Seit 777 n. Chr. leben, beten und arbeiten im Stift Kremsmünster Benediktiner nach dem Wahlspruch „oraet labora“ des Ordensgründers Benedikt von Nursia. Österreich war und ist ein katholisches Land, wobei es aber bereits im Vielvölkerstaat Österreich-Ungarn andere anerkannte Religionen gab wie z.B das Judentum, die orthodoxe Religion und den Islam nach der Annexion von Bosnien-Herzegowina.

Ein geführter Rundgang erschließt den Besuchern die Schätze des Klosters, wobei die Bibliothek mit der Geheimtür, der Kaisersaal, natürlich der Tassilokelch, der Kalter (Fischteich) und die Sternwarte, das erste Hochhaus in Mitteleuropa, im Mittelpunkt stehen. Auch heute ist das Stift ein Bildungsund Kulturzentrum mit vielfältigen Angeboten. Ein Höhepunkt dabei ist sicher die jährliche Sommerakademie.

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr über Cookies und über den Schutz Ihrer Daten beim Besuch dieser Webseite erfahren Sie, wenn Sie auf "Datenschutzerklärung" klicken.
Datenschutzerklärung Ok