Großes Interesse an dieser Veranstaltung hatten die TeilnehmerInnen der Arbeitsgruppe Migration im Pensionistenverband OÖ in Zusammenarbeit mit der VHS Linz.


Das Kennenlernen des Parlamentarismus hautnah – war das Ziel der Fahrt nach Wien beim Besuch des österreichischen Parlaments. In zwei Gruppen erfolgte die Führung durch das Gebäude an der Wiener Ringstraße, welches immer wieder beeindruckend ist, vor allem aber für den Erstbesucher.

Die Besucher empfängt ein Gebäude mit dem Aussehen eines griechischen Tempels, bewusst gewählt als Symbol für die Demokratie (gr. demos = Volk), gilt doch das antike Griechenland als Wiege der abendländischen Demokratie. Wer hat in der Schule nicht von Solon und Perikles gehört?

Besonders beeindruckend sind die große Säulenhalle und der Sitzungssaal des ehemaligen Reichrates zurzeit von Kaiser Franz Joseph; dieser ließ zwar das Parlamentsgebäude erbauen, besuchte das Haus aber nie. Auffällig sind auch die vielen Frauenfi guren als schmückende Bauelemente, offensichtlich als Ersatz dafür, dass die Frauen bis zum Jahr 1919 keinen Anteil am politischen Leben in Österreich hatten.

Und wenn ich an unsere Diskussionsrunde denke (BR Reinhard Todt, NR Dietmar Keck und NR Ing. Markus Vogl), so scheint sich manchmal – wenn natürlich nur vordergründig – nicht allzu viel geändert zu haben. Dennoch ein aufrichtiges Dankeschön an die Herren, die sich für die Besucher aus Oberösterreich relativ viel Zeit zum Diskutieren und Erklären genommen hatten. Der Kontakt mit/zu den Menschen, um deren Meinungen und Wünsche zu erfahren und zu vertreten, das ist lebendige Demokratie. Und dann konnten wir noch von der Galerie aus dem politischen Geschehen im Plenarsaal folgen.In einem urigen Altwiener Gasthaus verbrachten wir die späte Mittagspause, bevor der Landessekretär des PVOÖ Hans Eichinger im Rahmen einer kleinen Stadtrundfahrt die Bauten an der Ringstraße aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts vorstellte.

Mit einem Blick vom Cobenzl auf die Lichter der Bundeshauptstadt Wien endete dieser interessante Tag, ein Tag mit vielfältigen Eindrücken.
Drin Inez Kykal

besuch hohen haus m 2016

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr über Cookies und über den Schutz Ihrer Daten beim Besuch dieser Webseite erfahren Sie, wenn Sie auf "Datenschutzerklärung" klicken.