cover genuggejammertWarum wir gerade jetzt ein starkes soziales Netz brauchen.
Autoren: Martin Schriebl-Rümmele, Martin Schenk
Abbildungen von Gerhard Haderer

 

Österreichs Sozialsystem ist eine Erfolgsgeschichte. Lange war es Garant für Wohlstand und sozialen Aufstieg für breite Bevölkerungsschichten. Doch anstatt die Stärken des Sozialstaats in wirtschaftlich schwierigen Zeiten abzusichern, wird er oft krankgeredet und ausgehöhlt.

 

Hören wir auf das soziale Netz krank zu jammern und verbessern wir es dort, wo bereits Lücken entstanden sind

fordern der Sozialexperte Martin Schenk und der Gesundheitsjournalist Martin Schriebl-Rümmele. Zusammen mit der Pensionsexpertin Christine Mayrhuber und dem Wirtschaftsforscher Alois Guger zeigen sie, warum gerade jetzt ein starkes, soziales Netz wichtig ist und wie wir es gemeinsam verbessern können.

 

Gebundene Ausgabe: 180 Seiten, Ampuls Verlag
ISBN: 978-3-950450-90-3, Preis: € 18,90

 

cover buch Altern

Dr. Verena Kast, Professorin für Psychologie und Psychotherapeutin in eigener Praxis.

 

Keine Frage: Alle Menschen altern. Durch manche schwierige Veränderungen, die damit verbunden sind, gibt es viele neue Herausforderungen zu meistern. Wir müssen flexibel auf Situationen reagieren lernen, die wir nicht oder nur wenig beeinflussen können. Verena Kast, selbst Anfang siebzig, zeigt: Gerade im Alter gilt es, die Überraschungen, die das Leben so mit sich bringt – darunter auch freudige –, anzunehmen und kreativ mit ihnen umzugehen.

 

Wie dies gehen könnte, beschreibt die renommierte Jungsche Analytikerin in diesem neuen Buch.

 

Dr. Verena Kast ist Dozentin und Lehranalytikerin am C. G. Jung-Institut Zürich. Sie hat zahlreiche, viel beachtete Werke zur Psychologie der Emotionen, zu Grundlagen der Psychotherapie und der Interpretation von Märchen und Träumen verfasst.

 

„Altern – immer für eine Überraschung gut“, Verena Kast Patmos-Verlag, 176 Seiten Format: 19,6 x 12,8 cm, Preis: 17,50 Euro, ISBN: 978-3-8436-0736-0

arbeitwohloderuebelWie soll die Arbeit gestaltet sein, damit sie wie der zum Wohlbefinden der Menschen beiträgt? Diese Frage ist umso drängender als unter dem Vorzeichen neoliberalen Wirtschaftens und Konsumierens die Bedürfnisse der Menschen aus dem Blick geraten sind. Symptomatisch für diese Entwicklung sind Jobs, die nicht mehr den Lebensunterhalt sichern, keine Planbarkeit der Lebensgestaltung erlauben sowie den Beschäftigten einen erhöhten Mobilitäts- und Zeitdruck zumuten.
Eine Zunahme an Burnouts und Depression sowie die Vergrößerung der Kluft zwischen Arm und Reich sind die gesellschaftlich problematischen Folgen dieser Entwicklung. Gerade diese Situation verlangt es, den Arbeitsbegriff in seiner ganzen gesellschaftlichen Breite zu thematisieren – und neben der bezahlten Arbeit in Form von beruflicher Tätigkeit auch die unbezahlte Arbeit in Form von privater Versorgungs- und Betreuungsarbeit zu berücksichtigen. In den Beiträgen werden gegenwärtige Arbeitsverhältnisse thematisiert, die Autoren und Autorinnen zeigen aber auch auf, welche Veränderungen für eine zukünftige Neugestaltung der Arbeit notwendig sind, damit ein „gutes Leben“ möglich ist – wie etwa auf das bedingungslose Grundeinkommen sowie auf weitere politische Gestaltungspotenziale.

Herausgeber: Club of Vienna, Mandelbaum Verlag, 170 Seiten, Format 12x17 cm, Preis: 15 Euro, ISBN: 978385476-642-1.
klimawandelFür die kanadische Aktivistin Naomi Klein ist klar: Der Klimawandel bedeutet eine existenzielle Krise für den Menschen.

Vergessen Sie alles, was Sie über den Klimawandel zu wissen meinten: Es geht nicht nur um CO2-Emissionen, es geht um den Kapitalismus. „Warum steuern wir trotz zahlreicher Klimagipfel weiter auf die Katas­trophe zu, fragt sie nun in ihrem Buch. Wir haben die Wahl: Kapitalismus oder
Klimaschutz. Beides miteinander zu verbinden sei aussichtslos“, so Naomi Klein.

Die weltbekannte Aktivistin Naomi Klein weckt uns aus der kollektiven Ohnmacht angesichts der Klimakatastrophe. In einer packenden Vision zeigt sie, dass wir uns dieser existentiellen Herausforderung stellen können. Wir müssen unser Wirtschaftssystem des Immermehr aufgeben und etwas radikal Neues wagen. Denn überall auf der Welt gibt es bereits überraschende und inspirierende Alternativen.

Brillant gedacht, fundiert recherchiert, hoffnungsvoll und spannend. Ein Buch, das aufrüttelt und Lust auf die Zukunft macht.

Naomi Klein: „Die Entscheidung: Kapitalismus vs. Klima“. Gebunden, 698 Seiten,
Fischer Verlag 2015,
ISBN 978-3-10-002231-8,
EUR 27,80

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr über Cookies und über den Schutz Ihrer Daten beim Besuch dieser Webseite erfahren Sie, wenn Sie auf "Datenschutzerklärung" klicken.
Datenschutzerklärung Ok