ueberall ist zukunftDie Gesellschaft im digitalen Zeitalter gestalten.

Überall ist Zukunft und die Zukunft ist digital. Der Kampf darum, wie diese Zukunft aussehen wird, hat längst begonnen. Die Interessen von Arbeit und
Kapital, von öffentlich und privat sowie der traditionellen Wirtschaft und der New Economy prallen im Zuge der Digitalisierung aufeinander.

Wie wirkt Digitalisierung auf die Gesellschaft? Wie beeinflusst sie die Arbeitswelt? Wie setzen wir Technik ein, damit sie nicht nur einer kleinen Elite, sondern der breiten Bevölkerung nützt? Und wie gestalten wir die Regeln neu, um die Tür zu einer gerechteren Gesellschaft zu öffnen? Dieses Buch liefert Antworten darauf und bietet Orientierung für alle, die sich mit den gesellschaftspolitischen Herausforderungen der Zukunft beschäftigen wollen.

Die Gesellschaft im digitalen Zeitalter gestalten.
Hrsg.: Sylvia Kuba
Buch, 400 Seiten, kartoniert, 17 x 24 cm
Reihe: Varia, ÖGB-Verlag
ISBN 978-3-99046-371-0
Preis: 19,90 Euro

 

buch 100jahreoesterreichDie Politik 1918 – 2018 im Spiegel des Humors. Mit einem Vorwort von Heinz Fischer.    

 

Zeitgeschichte in Satire, Witz und Karikatur

Vom Ersten Weltkrieg zum Ständestaat, vom Dritten Reich in die Zweite Republik. Das Wechselbad der Gefühle, das mehrere Generationen von Österreichern in den vergangenen 100 Jahren erlebt haben, ist mit Humor leichter zu durchleben. Die heimischen Satiriker haben sich darauf verlegt, und mit Kabarett, Witz, Anekdote und Karikatur zeitgeschichtliche Dokumente geschaffen. Dabei spielt der facettenreiche jüdische Humor eine wesentliche Rolle. Populäre Witzfiguren wie die Grafen Bobby und Rudi oder die neureiche Frau von Pollak geben den Zeitgeist wider. Von diesem speziell österreichischen Humor als Spiegelbild der politischen und gesellschaftlichen Geschichte der Republik erzählt dieses Buch und gewährt damit einen tiefen Einblick in die Mentalität der Menschen dieses Landes. Die österreichische Mentalität verarbeitet die Widernisse der Zeitläufte gemäß der Maxime: Humor ist, wenn man trotzdem lacht.   

 

Satire, Kabarett, Witz, Anekdote und Karikatur sind zeitgeschichtliche Dokumente eines Landes. Das gilt sowohl für die Demokratie, in der die freie Meinungsäußerung nicht mit einem Begräbnis endet, als auch für die Diktatur, in der man tun und lassen kann, was die Regierung vorschreibt. Österreich hat seit 1918 beides erlebt. Und so entwickelte sich eine eigene Nestroy’sche Art, autoritären Ständestaat, Nazidiktatur und Demokratie zu glossieren. Johannes Kunz hat Bekanntes und Neues zu einer Gesamtschau verbunden und wirft einen vergnüglichen Blick auf 100 Jahre Österreich.

 

Johannes Kunz, 100 Jahre Österreich

Amalthea Verlag, 256 Seiten

ISBN 978-3-99050-102-3

Preis: 25 Euro

cover dieidentitaeren

Handbuch zur Jugendbewegung der Neuen Rechten in Europa
3. aktualisierte Auflage
Julian Bruns, Kathrin Glösel, Natascha Strobl

 

Die Identitären, deren Anfänge um das Jahr 2002 auszumachen sind, verstehen sich als Jugendbewegung der „Neuen Rechten“ in Europa. Seit der Initialzündung in Frankreich haben sich u. a. in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Großbritannien, Spanien sowie Dänemark, Schweden und Norwegen Ablegergruppen gegründet, die untereinander vernetzt sind und sich im Aufbau von grenzüberschreitenden Strukturen befinden.

 

Basierend auf Text-, Bild- und Videomaterial, den Gruppen-Standpunkten, Gesellschaftsanalysen und Schlussfolgerungen werden in diesem Handbuch Aktionismus und AktivistInnen benannt und analysiert. Die politische Logik ihrer Thesen wird ebenso eingeordnet, wie die Mittel (rhetorisch, visuell, aktionistisch, medial), derer sie sich bedienen und es wird der Frage nachgegangen, auf welche Theorien und vorhandene Literatur sich die Identitären stützen.

 

Das Buch gliedert sich in mehrere Teile und beleuchtet so die Verbreitung in ganz Europa, ihre Verortung als „Neue Rechte“, ihre Ideologien und historisch-theoretischen Unterbau, ihre Kommunikationsstrategien sowie ihre Qualifikation als Jugendbewegung.

 

Das Handbuch bietet eine solide Grundlage für weiterführende Analysen und die Entschlüsselung neurechter Codes und Symbole.
Björn Allmendinger, Portal für Politikwissenschaft, 12. Juni 2014

 

Die Identitären, 3. aktualisierte Auflage
Unrast Verlag
Softcover, 320 Seiten
ISBN 978-3-89771-224-9
Preis: 18 Euro

cover genuggejammertWarum wir gerade jetzt ein starkes soziales Netz brauchen.
Autoren: Martin Schriebl-Rümmele, Martin Schenk
Abbildungen von Gerhard Haderer

 

Österreichs Sozialsystem ist eine Erfolgsgeschichte. Lange war es Garant für Wohlstand und sozialen Aufstieg für breite Bevölkerungsschichten. Doch anstatt die Stärken des Sozialstaats in wirtschaftlich schwierigen Zeiten abzusichern, wird er oft krankgeredet und ausgehöhlt.

 

Hören wir auf das soziale Netz krank zu jammern und verbessern wir es dort, wo bereits Lücken entstanden sind

fordern der Sozialexperte Martin Schenk und der Gesundheitsjournalist Martin Schriebl-Rümmele. Zusammen mit der Pensionsexpertin Christine Mayrhuber und dem Wirtschaftsforscher Alois Guger zeigen sie, warum gerade jetzt ein starkes, soziales Netz wichtig ist und wie wir es gemeinsam verbessern können.

 

Gebundene Ausgabe: 180 Seiten, Ampuls Verlag
ISBN: 978-3-950450-90-3, Preis: € 18,90

 

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr über Cookies und über den Schutz Ihrer Daten beim Besuch dieser Webseite erfahren Sie, wenn Sie auf "Datenschutzerklärung" klicken.
Datenschutzerklärung Ok