Die Pensionsanpassung 2021 steht. Der Pensionistenverband hat sich mit seiner Forderung durchgesetzt, die Ausgleichszulagengrenze ("Mindestpension") auf 1.000 Euro anzuheben. Das ist eine Erhöhung um 3,5 Prozent. Pensionen bis 1.000 Euro werden ebenfalls um 3,5 Prozent erhöht, das hat der Pensionistenverband ebenfalls gefordert und erreicht.

Anlässlich des Welt-Alzheimertages fordert der Pensionistenverband Österreichs einmal mehr ein rasches Vorantreiben der schon überfälligen Pflegereform. Plus: Demenz muss bei der Pflegegeld-Einstufung berücksichtigt werden.

Bereits jetzt ist das neue „PVÖ-Jahrbuch 2021“ erhältlich. Im handlichen Buchformat, 196 Seiten stark und in einer übersichtlichen und modernen Gestaltung. Mit einem praktischen Kalendarium, Tipps für Garten und Natur, wertvollen Informationen zum Thema Gesundheit, viel Service und jeder Menge Lesestoff für „unsere Generation“! Plus: Informationen über den Pensionistenverband Österreichs und SeniorenReisen.

Praktisch, informativ – und das ganze Jahr hindurch immer gut organisiert!

Bestellen Sie JETZT Ihr Jahrbuch 2021!

 

Soeben erfolgte die Information der Pensionsversicherungsanstalt (PVA), dass die - aufgrund der rückwirkenden Senkung der ersten Lohnsteuerstufe seit 1. Jänner - zu viel bezahlte Lohnsteuer am 5. Oktober 2020 von der PVA angewiesen wird und somit spätestens am 9. Oktober 2020 auf den Konten der Pensionsbezieherinnen und Pensionsbezieher verfügbar sein wird.

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr über Cookies und über den Schutz Ihrer Daten beim Besuch dieser Webseite erfahren Sie, wenn Sie auf "Datenschutzerklärung" klicken.